logo_gaybrandenburg

  CSDSaferSex3Schule

LesBiSchwule T*our 2019 - Ganz im Süden

laessbischwuletour infostand

Brandenburg bleibt bunt! – Das ist das Motto der LesBiSchwulen T*our, die seit 1998 Jahr für Jahr durchs Land Brandenburg reist und für Akzeptanz sowie Respekt von Lesben, Schwulen, Bisexuellen, Trans*, Inter* und queeren (LSBTIQ) Menschen wirbt. In diesem Jahr führt die Antidiskriminierungskampagne, die vom Brandenburger Landesverband AndersARTiG in Kooperation mit dem Jugendnetzwerk Lambda Berlin-Brandenburg organisiert wird, in den tiefsten Süden Brandenburgs, in den Landkreis Elbe Elster. Auf dem Reiseplan stehen Potsdam, Elsterwerder, Doberlug-Kirchhain, Finsterwalde, Herzberg und Bad Liebenwerder. Lediglich Finsterwalde hat bisher die Regenbogenflaggenhissung zugesagt.

Die LesBiSchwule T*our geht von der Landeshauptstadt Potsdam aus, am 10. August 2018 um 12 mit einer die Auftaktkundgebung los, Insgesamt 14 Ehrenamtliche, hauptsächlich vom Berliner Jugendnetzwerk Lambda e. V. machen sich in diesem Jahr auf den Weg. Auf dem Plan stehen Informationsstände und Aufklärungs- und Fortbildungsveranstaltungen. Ob in jeder Tourstadt das Hissen der Regenbogenflagge am Rathaus geschehen wird, bleibt spannend.

Auftaktkundgebung zur LesBiSchwulen T*our 2019

Am Sonnabend, den 10. August ab 12 Uhr am Luisenplatz vor dem Brandenburger Tor. Mit dabei Künstler_innen aus Brandenburg und Berlin, Politiker_innen aus der Landeshauptstadt sowie aus dem Landtag Brandenburg. Pünktlich zum Landtags-Wahlkampf haben wir die queerpolitischen Sektionen der demokratischen Parteien aufs Podium geladen. Diskutieren wollen wir, was man von den Parteien in der kommenden Legislaturperiode erwarten kann. Daneben gibt es wieder jede Menge kleinerer und größerer Aktionen am Infostand sowie eine kulturelle Untermalung durch verschiedene Queere Aktivist*innen. Freut euch auf ein vielseitiges und erfrischendes Auftaktprogramm und die ein oder andere spannende Aktion.

Hier geht es zur Kampagnenseite Brandenburg bleibt bunt!

Die LesBiSchwule T*our im Süden -Die Tourstationen im Überblick

Potsdam

Elsterwerder

Doberlug-Kirchhain

Finsterwalde

Herzberg

Bad Liebenwerder

Die LesBiSchwule T*our

Die LesBiSchwule T*our war das Ergebnis einer Reihe von Versuchen und Experimenten, daß Konzept CSD nach Brandenburg zu bringen. In den Jahren vor der ersten CSD-Tour gab es einmal im Jahr einen festen CSD. Mal in Cottbus, mal in Potsdam oder in Frankfurt/Oder. Diese CSDs funktioniert auch ganz gut, nur war der Rest des Landes Brandenburg außen vor.

Gleichzeitig war klar, daß die Sichtbarkeit von LSBT-Lebensweisen vor allem an Orten gebraucht wird, wo auch die alltäglichen Probleme des LSBT-Lebens sich abspielten. Von da war es nur noch ein kleiner Schritt bis zur ersten CSD-Tour, die 1998 ausgehend von Cottbus, über Frankfurt, Brandenburg an der Havel und Potsdam über die märkischen Dörfer tingelte und wo es ging das Regenbogenfähnlein schwenkte. Bis 2005 fanden die CSD-Touren jeweils ihren fulminanten Abschluß auf dem Berliner CSD. Als 2006 die CSD-Tour aufgrund der Fußball-WM und des daraufhin um einen Monat vertagten Berliner CSDs erst im Spätsommer stattfinden konnte, entstand ganz nebenbei die LesBiSchwule T*our in ihrer heutigen Form. Der Weg ist das Ziel, könnte man meinen. Der Weg, der über die großen, mittleren und kleinen Städte führt und Jahr für Jahr das LSBT-Leben in viele Landstriche bringt. Unser Ziel ist es Städte und Bürger_innen mit dem Thema in Kontakt zu bringen und zu miteinander ins Gespräch zu kommen. Wir wollen einen Dialog dazu anstoßen, wie man mit sexueller Vielfalt im ländlichen Raum respektvoll verfahren kann. Wir wollen, daß die dort lebenden LSBT-Menschen mit Mut und auch Stolz auf ihre Heimat blicken können und sich selbst einbringen.

Trägervereine

Lambda Jugendnetzwerk Berlin-Brandenburg e.V.
Sonneburger Straße 69
10437 Berlin
Homepage

AndersARTiG e.V.
Dortustr. 71A
14467 Potsdam
Homepage

Quelle: Den Artikel haben wir von der Seite www.brandenburg-bleibt-bunt.de übernommen. Foto: Adolar | gaybrandenburg


www-brandenburg-bleibt-bunt.de | Facebook | Presseartikel zur Akzeptanztour | Die Akzeptanztour in der so natural


Vergangenes


Das Jahr 2018 und seine Tourstationen:

25.08.2018 - Potsdam

27.08.2018 - Nauen

28.08.2018 - Teltow

29.08.2018 - Rathenow

30.08.2018 - Bad Belzig

31.08.2018 - Werder (Havel)

Das Jahr 2017 und seine Tourstationen:

4. September 2017 – Neuruppin

5. September 2017 – Wittstock/Dosse

6. September 2017 – Rheinsberg

7. September 2017 – Perleberg

8. September 2017 – Pritzwalk

Coming-Out-Beratung auf der Tour

5. September 2017, 13 – 16 Uhr in der AWO-Beratungsstelle Wittstock/Dosse

6. September 2017, 10 – 13 Uhr in der AWO-Beratungsstelle Kyritz

7. September 2017, 10 – 13 Uhr in der ProFamilia-Beratungsstelle Wittenberge

8. September 2017 11 – 14 Uhr in der AWO-Beratungsstelle Neuruppin

Queergelesen – Alternative Lesungen auf der T*our

4. September 2017, 18 Uhr in der Stadtbibliothek Kyritz

5. September 2017, 19 Uhr in der Stadtbibliothek Bad Wilsnack

6. September 2017, 18 Uhr in der Stadtbibliothek Wittstock/Dosse

8. September 2017, 19 Uhr im Pfarr- und Gemeindehaus der evangelischen Kirche in Meyenburg

Queergesehen – Dokumentarfilm „Brandenburg bleibt bunt! – 15 Jahre LesBiSchwule T*our“

5. September 2017, 17 Uhr im Kino Astoria in Wittstock/Dosse

Podiumsdiskussion „Bleibt Brandenburg bunt?“

Eingeladen sind Politiker_innen, sowie Vertreter_innen von Verbänden und gesellschaftlichen Organisationen zum Thema LSBTIQ-Leben im ländlichen Raum.

7. September 2017, 18 Uhr im Freizeitzentrum Perleberg

 

Das Jahr 2014 und seine Tourstationen:

06.09. Potsdam

08.09. Bernau

09.09. Strausberg

10.09. Werneuchen

11.09. Bad Freienwalde

12.09. Eberswalde