Rosa Winkel - Beiträge zur Erinnerungskultur

rosawinkel

Montag | 23. April

Rosa Winkel - Beiträge zur Erinnerungsstruktur

Der Filmverband Brandenburg e.V. präsentiert in Zusammenarbeit mit mehreren Partnern, das Projekt “Rosa Wilnkel - Beiträge zur Erinnerungskultur”. Projekte, die sich mit Erinnerungskultur befassen, sollen damit einen breiten öffentlichen Raum erhalten. Mehrere Beiträge werden an diesem Abend im Potsdamer Filmmuseum präsentiert. Unter anderem der Dokumentarfilm “Paragraph 175” von Rob Epstein und Jeffery Friedman. Der Film erzählt die Lebensgeschichten von mehreren Männern und Frauen, die von den Nazis aufgrund ihrer Homosexualität verfolgt wurden. Professor Klaus Stanjek präsentiert Fragemente seines Dokumentarfilms, über die Geschichte seines Onkels, Wilhelm Heckmann. Knut Elstermann (RBB) führt anschließend die Podiumsdiskussion über Erinnerungskultur mit Sabine Kunst (Forschungsministerin), Professor Günter Morsch (Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten) und Roger Bordage (Präsident ISK).
18:00 Uhr, Filmmuseum Potsdam, Breite Straße / Marstall, 14467 Potsdam

PROGRAMM des Filmabends im Filmmuseum

18:00 Uhr:
Einführung in den Abend mit Uwe Fröhlich vom Filmverband Brandenburg e.V.

Paragraph 175
Produktionsland: UK, DE, USA, Orginalsprache: Französisch, Englisch, Deutsch, Erscheinungsjahr: 2000, Länge: 81 MinutenStab und Regie: Rob Epstein und Jeffrey Friedmann

20:00 Uhr Pause mit Getränken vom Leander - Potsdams buntester Bar

20.30 Uhr
Einführung: Uwe Fröhlich, Filmverband Brandenburg e.V.

Die Klänge des Verschweigens
Vorstellung des Projektes und Präsentation von Fragmenten des gleichnamigen Dokumentarfilms durch Prof. Klaus Stanjek, HFF Potsdam mit einer anschließenden Podiumsdiskussion zur „Erinnerungskultur in Brandenburg“. Moderatorin Jeanette Eggert interviewt:

  • Prof. Klaus Stanjek (HFF Potsdam)
  • Hajo Cornel (Abteilungsleiter für Kultur,  Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg)
  • Sonja Reichert (Generalsekretärin des Internationalen Sachsenhausen Komitees),
  • Alexander Zinn (Lesben- und Schwulen Verband Deutschland Berlin-Brandenburg e.V. (LSVD))#
  • Vera Dost (Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BDA))
  • Prof. Dr. Günter Morsch (Direktor der Stiftung Brandenburgische Gedenkstätten)

In der Podiumsdiskussion soll das Thema Erinnerungskultur am Beispiel der Verfolgung von Homosexuellen während der Nazi-Diktatur thematisiert werden. Einerseits werden beide Dokumentarbeispiele diskutiert. Andererseits soll die aktuelle Debatte um den Gedenkort „Klinkerwerk“ und den Geschichtspark Oranienburg, mit einer breiten Öffentlichkeit weiter geführt werden. Eine Neugestaltung der Ausstellung am Klinkerwerk wurde nach jahrelangem Ringen, am 04. Dezember 2011 von der Stiftung an die Öffentlichkeit übergeben. Das Projekt der weiteren Ausgestaltung des Geschichtsparks am ehemaligen Klinker-werk – Gelände ist noch immer in der Debatte.


In Zusammenarbeit mit: 

  • Filmmuseum Potsdam
  • Prof. Klaus Stanjek (HFF Potsdam)
  • Stiftung Gedenkstätten Brandenburg, 
  • Bündnis Faires Brandenburg e.V.
  • Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN – BdA e.V.) 
  • Edition Manfred Salzgeber
  • Uwe Fröhlich, Filmverband Brandenburg e.V. (u.a. Koordination des Projektes)

gefördert durch die Landeshauptstadt Potsdam, Fachbereich Kultur und Museum danach Pause im Foyer: Catering durch die Szene-Kneipe Leander

Kommentare (0)

RSS feed Kommentare

Kommentar schreiben

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben. Bitte registrieren, wenn Sie noch kein Konto haben.

busy

Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute436
GesternGestern827
diese Wochediese Woche3589
diesen Monatdiesen Monat13589
allealle804369

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo

Suchen