Queer Factory - Arbeit für Vielfalt und Prävention

Drucken

FactoryDie LSBTIQ*-Strukturen haben in den letzten Jahren verschiedene Formen der Vor-Ort-Arbeit zur Antidiskriminierung und Szenearbeit entwickelt. Diese Arbeit bildet die Grundlage, um für Vielfalt der Lebensweisen und deren unterschiedlichen Lebensentwürfen eine wertschätzende Reflektion in der Öffentlichkeit zu erreichen. Die Projektarbeit umfasst die Organisation von Treff- und Freizeitmöglichkeiten im kleinstädtischen Raum bis hin zu Aufklärungsaktionen zu lesbischen und schwulen Lebensweisen. Diese Aktivitäten will der Verein Katte e. V. unkompliziert unterstützen.

Das Projekt Queer Factory - Arbeit für Vielfalt und Prävention hat das Ziel, einzelne LSBTIQ* - Projekte personell zu unterstützen. Hierzu wurde über das Portal gayBrandenburg.de eine Jobbörse eingerichtet. An diese Börse können alle Interessierten Gruppen und Vereine nach ehrenamtlichen Mitstreiter*innen suchen.

Öffentlichkeitsarbeit

  • Virales Marketing in sozialen Netzwerken (Facebook, gayRomeo.com, gayBrandenburg.de-Newsletter)
  • Zusammenstellung von Einladungslisten zu Ausstellungseröffnungen
  • Redaktionelle Beiträge (Du kannst alles sein, gayBrandenburg.de Veranstaltungstexte)
  • Postversand
  • Gemeinsamer Auftritt bei Infoständen landesweit

Umsetzung Projektarbeit

  • Erstellung Projektbeschreibungen
  • Erstellung Grafiken
  • Recherchearbeiten
  • Allgemeine Arbeiten (bspw. Packen von Safer-Sex-Tüten u.ä.)
  • Einladung der LSBT-Strukturen zur Teilhabe an den einzelnen Projekten

Organisatorische Umsetzung

  • Suche und anschließendes Management (Grußworterstellung, Terminfindung etc.) mit Kooperateuren
  • Beantragung/Abrechnung/Verwendungsnachweis von Anträgen. Insbesondere Anträge auf Zuwendung aus der Lottokonzessionsabgabe, Anträge aus städtischen Haushalten, Sponsorenbearbeitung etc.
  • Gremienarbeit

Inhaltliche Aufgaben

  • Betreuung des Informationsportals www.gayBrandenburg.de
  • Betreuung des Safer Sex – Portals www.LOVE-SEX-SAFE.de
  • Organisation des Projekts A-Jugend
  • Organisation des CSD Potsdam

Das Queer Factory – Projekt hat sich kontinuierlich zu einem Partner für Menschen entwickelt, die sich in einer Phase der Lebensorientierung befinden. Hilfe suchen homosexuelle Jugendliche, die durch Konflikte im Elternhaus und im persönlichen Umfeld keinen notwendigen Halt mehr finden, schwule Jungs und Männer die sich mit HIV infiziert haben, sowie Menschen die sich in einer Phase der Suche nach ihrer sexuellen Identität befinden.

Über diverse Förderinstrumente des Bundes und der kommunalen Arbeitsagenturen schafft der Verein Arbeitsplätze, die zum einen, einen geschützten Lebensraum bieten und zum anderen, Zeit geben für eine Phase der Lebensorientierung. Dabei begleitet sie ein Team, dass auf gleicher Augenhöhe mit seinen gesammelten Erfahrungen, individuelle Hilfe anbietet oder diese weitervermittelt. Das betrifft solche Themen wie Schulden, Coming Out, HIV oder Lebensumfeld-Konflikte. Bei der mehrmonatigen bis langjährigen Begleitung der Betroffenen, finden Diese in die Arbeitswelt, sowie zu einem selbstbewussten Umgang mit sich selbst. Dabei hat das jeweils aktuelle Team, auch eine Selbsthilfefunktion. Dies hilft einzelnen Betroffenen, Vorbilder im eigenen Umfeld zu finden und die erlebten Erfahrungen in der Zukunft positiv umzusetzen.


Jobbörse | Fotogalerie


Wohin?

Seitenmenuefenster Potsdam

Seitenmenuefenster Cottbus

Seitenfenster Dorf

Newsletter

Newsletter Button

Suchen

Spenden an Katte e.V.


Besucher

HeuteHeute687
GesternGestern3119
diese Wochediese Woche687
diesen Monatdiesen Monat54264
allealle1457967

mit Freunden teilen

Sharing is sexy
Facebook Google Myspace Twitter Yahoo